Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Koeditz  |  E-Mail: rathaus@gemeinde-koeditz.de  |  Online: http://www.gemeinde-koeditz.de

Bauhof Köditz fährt klimafreundlich

Elektroauto
Das Bild zeigt v.l.: Bauhofvorarbeiter Marc Ultsch und Klärwärter Marc Fischer mit dem neuen Fahrzeug

Der Gemeindebauhof Köditz konnte vor kurzem einen neuen Kastenkombi für den Klärwärter in Empfang nehmen, der damit seine Fahrten zu den verschiedenen gemeindlichen Abwasseranlagen durchführt. Im Gegensatz zu dem außer Betrieb genommenen Dieselfahrzeug wird der neue Renault Kangoo Z.E. mit Strom betrieben. Der Gemeinderat hatte sich bei der Neuanschaffung bewusst für ein E-Auto entschieden, das bei den Anschaffungskosten mit rund 30.000 € zu Buche schlägt. Durch ein Klimaschutzförderprogramm in Kooperation mit elf anderen Kommunen des Landkreises konnte durch eine staatliche Förderung von 50 % der gemeindliche Eigenanteil auf rund 15.000 € erheblich reduziert werden.

Im Rahmen des Klimaschutzmanagements, welches seit 01.03.2018 am Landratsamt Hof verankert ist, wird die Maßnahme begleitend betreut. Dies geschieht insbesondere auf interkommunaler Ebene, da insgesamt elf verschiedene Institutionen Antrag auf Förderung im Bereich der Elektromobilität stellen. Dazu gehören die Kommunen Bad Steben, Schwarzenbach an der Saale, Rehau, Köditz, Regnitzlosau, Münchberg, Naila, Zell im Fichtelgebirge sowie der Kreisbauhof des Landkreises Hof und der Abfallzweckverband (als kommunaler Zusammenschluss).

Als Antragsteller tritt im konkreten Fall (03K05794M9) die Gemeinde Köditz als kommunale Gebietskörperschaft selbst auf. Das Elektrofahrzeug soll innerhalb des Fuhrparks des Bauhofs verwendet werden und ein vorhandenes KFZ mit fossilem Verbrennungsmotor ersetzen. Dabei wird innerhalb der kommunalen Flotte ein Citroen Nemo, Diesel, Bj. 2008 gegen einen Renault Kangoo Z.E. getauscht. Die somit eingesparte CO2-Emission beträgt ca. 119 g CO2 / km. Künftig wird das neue E-Fahrzeug vom Klärwärter für täglich anfallenden Fahrten zu den Anlagen der Abwasserbeseitigung genutzt.


Zudem wurde innerhalb des Bauhofs der Gemeinde Köditz eine nichtöffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur (Wallbox) mit einer Maximalleistung von 11 kW installiert. Diese gewährleistet tagsüber beschleunigte Ladezyklen, um das Fahrzeug mehrfach nutzen zu können.

Aktuell sind im Landkreis Hof etwa 100 Elektrofahrzeuge zugelassen. Im Zuge der kommunalen Vorbildwirkung und unter Berücksichtigung der gesteckten CO2-Reduktionsziele wird in zweckdienliche E-Mobilität investiert. Weitere Investitionen in punkto Elektromobilität sollen dadurch in der Region anstoßen werden.

 

"Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionsen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Specktrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklunglangfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für die guten Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von Ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen."

Link zum Projektträger Jülich

 

Bildergalarie

BMU LoGo

drucken nach oben